Brodtener Steilufer

Malte Donnerstag, 11. Februar 2021 von Malte

Die sich stetig verändernde Küste Schleswig-Holsteins...

Das Brodtener Steilufer

Das Brodtener Steilufer ist ein knapp 4 Kilometer langer Küstenstreifen der Lübecker Bucht, der vom Ostseebad Niendorf bis zum Ostseebad Travemünde reicht.

Es bekam seinen Namen durch das gefurchte, mitunter turmhohe Kliff als auch durch das nah gelegene Dorf Brodten.

Ihr habt zwei Möglichkeiten das Steilufer zu erkunden. Ein Wanderweg führt oberhalb entlang des Steilufers und zeichnet sich durch seine bequeme Begehbarkeit, Fahrradtauglichkeit und die traumhaften Panorama-Weitblicke auf die Lübecker Bucht und die Ostsee sowie das Schleswig-Holsteinische Hügelland aus.

Die zweite und schwerer begehbare Möglichkeit führt Euch unterhalb des Steilufers, direkt an der Brandung entlang und ist geprägt von Meeresrauschen, Uferabbrüchen, herabgestürzten Bäumen, Schwemmholz, Treibgut, Tang, Muscheln sowie Steinen aller Größen, Farben und Formen.

Die einzige Treppe, die Euch direkt über die Kante des Steilufers hinab in die Tiefe führt, befindet sich nahe dem Jugendhaus Seeblick, ca. 1 km vom Ostseebad Niendorf entfernt.

Das Brodtener Steilufer entstand in der letzten großen Eiszeit. Die einsetzende Eisschmelze formte eine gewaltige Gletscherzunge und so die heutige Lübecker Bucht.

Die mit dem Gletscher transportierten Sandmassen, Mergel und mannsgroßen Findlinge lagerten sich in Form einer Moräne ab, welche den Verlauf der heutigen Ostseeküste prägt.

Im Normalfall würden die heute ca. 15-20 m hohen Kliffe durch Erosion geglättet und komplett mit Vegetation überwuchert sein. Beim Brodtener Steilufer handelt es sich jedoch um ein aktives Kliff. Dies bedeutet, dass sich die Ostsee durch Abbruch jedes Jahr durchschnittlich einen Meter ins Landesinnere hineinfrisst.

Der Abbruch entwickelt seine stärkste Dynamik in der kalten Jahreszeit. Durch die an unserer Küste üblichen Winterstürme aus Nord-Ost und die dadurch hervorgerufenen peitschenden Wellenschläge, starke Regenfälle mit einhergehender Aufweichung und Auswaschung der unterschiedlichen Sedimentschichten wie auch gefrierendes, sich im Volumen ausbreitendes Sickerwasser wird das Abbrechen von Teilen des Steilufers drastisch beschleunigt.

Die Sandmassen aus dem Landabbruch des Steilufers werden durch küstenparallele Strömungen sowohl nach Travemünde als auch in die innere Lübecker Bucht gespült. Dies hat die Bildung der beliebten Stränge von Timmendorfer Strand, Niendorf, Scharbeutz, Sierksdorf, etc. begünstigt.

Der Sand des Brodtener Steilufers reicht sogar bis zum Strandbad des Berliner Wannsee. Dieser wurde jedoch als Spende vom Timmendorfer Strand gestiftet und per Güterwagon an den Wannsee verbracht.

Ab dem 19. Jahrhundert wurde die Schönheit des Steilufers zunehmend für den Tourismus interessant. Aus dieser Zeit stammt auch die Hermannshöhe, ein vor dem Ersten Weltkrieg erbautes Ausflugslokal, welches 2011 komplett abgerissen und durch einen Mai 2012 eröffneten Neubau ersetzt wurde. Heute bietet das Ausflugslokal neben einem atemberaubenden Ausblick auf Ostsee und Steilufer zudem noch eine der schönsten Terrassen der Ostseeküste. Hier lässt es sich nach einem ausgiebigen Spaziergang herrlich einkehren und genießen.

Die Gesamtheit aus Brodtener Steilufer und dem landwirtschaftlich geprägten Hinterland wird Brodtener Winkel genannt. Dieser zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Landschaftsbildern aus. Weiterhin ist der Brodtener Winkel, der letzte unverbaute Küstenabschnitt der Lübecker Bucht und einer der beliebtesten touristischen Regionen Deutschlands. Er steht vollständig unter Landschaftsschutz.

Weite Teile des Brodtener Steilufers sowie die ca. 20 km² große Flachwasserzone vor dem Steilufer sind Europäisches Vogelschutzgebiet. Da die Lebens- und Überlebensbedingungen am Steilufer für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten einzigartig sind, dürfen die Steilhänge nicht künstlich gesichert werden und müssen so weiterhin dem natürlichen Wechselspiel der Elemente – Wasser, Wind und Temperaturschwankungen – ausgesetzt bleiben.

Das Brodtener Steilufer beherbergt mit bis zu 2.600 Brutröhren eine der größten Uferschwalbenkolonien der Bundesrepublik. Weiterhin stellt das Steilufer ein sehr bedeutendes Rast- und Überwinterungsgebiet für Wasser- und Zugvögel dar.

Genießt die frische Ostsee-Brise und entdeckt die herrliche Natur der Küste Ostholsteins.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.